"Teppich Kultur"


Jeder antike Teppich war auch mal neu...

Unser Unternehmen läßt in den Ursprungsländern Teppiche als originalgetreue Nachknüpfungen nach antiken Vorbildern herstellen.

Meisterwerkstätten in Anatolien (Konya) und in Aserbaidschan fertigen die Teppiche nach unseren Vorgaben an, aus handversponnenem Garn von bester Qualität und mit den traditionellen Naturfarben gefärbt.

Anton Doerner -Gründer der Doerner GmbH-begann vor Jahrzehnten antike Teppiche zu sammeln.

Er sah sich, wie viele andere Liebhaber dieser orientalischen Kunstwerke, bald mit dem Problem konfrontiert, dass die mittlerweile kaum noch erhältlichen, antiken Originale viel zu kostbar sind, um sie noch länger in Ihrer eigentlichen Funktion als Fußbodenteppich zu verwenden, und begann,über eine Alternative nachzudenken.

Wer Teppiche erwirbt, um damit seine Wohnung oder Büro zu verschönern, möchte sich täglich daran erfreuen,möchte seine Teppiche benutzen können.

So wurde die Idee geboren,einem interessierten Publikum, auch gerade aus der jüngeren Generation,originalgetreue Nachknüpfungen von hoher Qualität zugänglich zu machen, in denen die Schönheit der alten Originale wieder auflebt,die aber trotzdem voll gebrauchsfähig sind.

Alle im Auftrag von "Classic Rugs" in ausgewählten Meisterwerkstätten angefertigten Teppiche sind Einzelstücke und keine Serienprodukte.Die Knüpferinnen orientieren sich bei der Arbeit an Designvorlagen eines antiken Originals, die Ihnen zur Verfügung gestellt wird.
Der Meister überwacht die Qualität jeder Arbeit. Um die künstlerische Kreativität der Knüpferinnen nicht einzuschränken, wird Ihnen bewußt ein Interpretationsspielraum gelassen.

Nur so ist sichergestellt, dass der Teppich, den sie erschaffen, nicht die mechanische Wiederholung des antiken Vorbildes, also keine Kopie davon ist, sondern ein individuelles, unverwechselbares Wertstück.

Aufgrund der Verwendung der alten Herstellungsmethoden mit handversponnenem Garn und Naturfarben werden die Teppiche von Classic Rugs durch den Gebrauch im Laufe der Jahre die begehrte Patina annehmen,immer reizvoller und damit kostbarer werden.

Heute werden sogenannte "Designer Teppiche" mit neuen Mustern und Motiven, oft im "Vintage-Look"

(also mit absichtlich eingearbeiteten Gebrauchsspuren) in großer Zahl hergestellt.

Diese zu hohen Preisen angebotenen, neuen Teppiche sind heute modern, morgen aber vielleicht schon wieder aus der Mode. Außer der Knüpftechnik haben sie mit traditionellen Orientteppichen kaum noch Gemeinsamkeiten.

Unser Geschäftsmodell ist eine Antwort auf diesen Trend. Wir bieten Teppichkultur von zeitloser Schönheit an, mit traditionellen raren Mustern, die nicht dem schnell wachsenden Zeitgeist unterliegen.

Bedenken Sie - jeder antike Teppich war auch mal Neu.

 

zu den FAQs

 


Wussten Sie schon?

Unser Angebot umfasst auch antike Wandteppiche -Replika für Museen, Kirchen und private Einrichtungen.

Die handwerkliche Qualität basiert auf original Designvorlagen und Farbwiedergabe um ein Höchstmaß an Authentizität zu erreichen.

 

Links & Interessantes

Antique Ottoman Rugs in Transylvania
www.transylvanianrugs.com

Christopher Robert Andrews
www.classicalcarpets.com

Dobak Projekt
www.dobag-teppiche.de

Rippon Boswell & Co.
www.rippon-boswell-wiesbaden.de

Trends für modernes Wohnen
www.mischioff.com

Geschichte

Teppiche gehören zur Wohnkultur

Die Geschichte des Teppichs ist eng verbunden mit der Entwicklung des Menschen.
Als diese sesshaft wurden und in der freien Natur Ihre Hütten aufbauten, waren zuerst Tierfelle und dann Teppiche zum Schutz gegen Kälte und Wind angefertigt. Auch zum Aufbewahren von Lebensmitteln und dem Transport dieser wertvollen Substanzen (Salz, Mehl, etc) waren die geknüpften Textilien lebenswichtig.

Auf dem Fussboden als Sitz und Essplatz als Gebets- oder Schlafteppich, an der Wand als Windschutz und Zierde hat sich der Teppich in die Wohnkultur der Völker Asiens eingelebt.


Wie kamen die Teppiche nach Europa?


Bereits im 12. Jahrhundert auf Ihren Kreuzzügen, kamen die mittelalterlichen Ritter an bedeutenden  Teppichzentren vorbei (Konya in Anatolien) und fanden Teppiche praktisch und wärmend schön für Ihre Burgen. Im 15. Jahrhundert haben Kaufleute wertvolle Teppiche importiert und Königshäuser und den Adel, sowie wohlhabende Handelshäuser damit beliefert. Diese haben den Teppich als Einrichtungsgegenstand für Ihre Schlösser und Villen entdeckt.

Dieser Tradition folgend haben die Industriebarone und Adeligen in Deutschland um 1860 Ihre Villen mit kostbaren Teppichen ausgestattet. Vor allem die Firma Bernheimer, München war als Hoflieferant für Kunst und Teppiche bekannt. (zwei Gebetsteppiche in meiner Sammlung)

Der Wiederaufbau Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg und die Marktwirtschaft haben der Nachfrage nach Teppichen die Grundlage gegeben. Im Krieg wurden unzählige wertvolle alte und antike Teppiche vernichtet.

Die Nachfrage nach nach antiken Teppichen wurde durch Importe aus England und Amerika und den Ursprungsländern erfüllt.

Die Teppiche in der Wohnung waren die Wohnkultur schlechthin und der Wohlstand und das Prestige des Wohnungsinhabers durch den wertvollen Teppich manifestiert.

Die heutige von diesem "Teppichfetischismus" geplagte Wohlstandsgesellschaft lehnt die echten Orientteppiche ab. Teppichgeschäfte werden als Betrugshöhlen wahrgenommen, wo nur Gauner darauf warten, unwissende Kunden über den Tisch zu ziehen.

Wir können diese Einstellung nachvollziehen und haben deshalb bei Classic Rug ein transparentes Konzept entwickelt. Die Grundlage unserer Teppiche ist das historische Design, die Knüpftechnik und das Material , sowie die Farben im traditionellem Sinne. Unsere Teppiche sind Neu und haben seltene antike Teppiche zum Vorbild.